Womit reinige ich meine Möbel

Womit reinige ich meine Möbel

Putzmittel-Experten oder Reinigungsexperten fragen?

Es gibt ja viele „Experten-Tipps“ von Putzlappen-Herstellern… die Namen der Hersteller werde ich jetzt nicht nennen, aber die sind nicht immer richtig für jedes Material! Bitte behalten Sie das unbedingt im Hinterkopf und rufen Sie uns im Zweifel lieber an und hinterfragen die Tipps, die Sie auf Putzpartys erhalten!

Ich werde gleich auf die Reinigung unterschiedlichen Oberflächen eingehen aber das wichtigste zuerst:

NEBELFEUCHT, was heißt das? Bitte nur einen extrem gut ausgewrungenen Lappen verwenden! WARUM? Holz hat immer kleine Poren oder Fugen und diese Poren oder Fugen haben die Kraft wie ein Magnet Wasser ins Innere zu Ziehen und die Oberfläche dauerhaft zu schädigen. Diese Kraft nennt sich Kapillarkraft.

Die Möbel die wir bauen haben unterschiedliche Oberflächen, daher werde ich die Pflegehinweise nach der Art der Oberfläche unterscheiden (Schleiflack, Holzoberlfäche geölt, Holzoberfläche lackiert, Kunststoffbeschichtete Flächen, Glas)

Schleiflack-Oberflächen reinigen

Dies ist eine Oberflächenbeschichtung ähnlich wie beim Auto. Sehr schön und homogen, jedoch Kratzempfindlich. Es darf kein scheuerndes Putzmittel verwendet werden. Sondern mit einem nebelfeuchten Mikrofasertuch am besten ohne Reinigungsmittel können sie die Oberfläche abwischen und anschließend trocken reiben mit einem Baumwolltuch (Geschirrtuch). Putzmittel sollten sie möglichst gar nicht verwenden, denn die meisten Putzmittel enthalten Silikone, Öl, Duftstoffe, oder  gar ätzende Stoffe. Silikone und Öle  aus den Putzmitteln können auf Dauer, nicht beim ersten Mal, Rückstände hinterlassen und irgendwann wird die Oberfläche vom Einbauschrank oder Tisch immer speckiger und glänzender. Ätzende Stoffe können lackierte Oberfläche angreifen und den Lack anlösen. Somit können richtige Flecken entstehen, die nicht mehr weg zu putzen sind sondern nur noch durch Abschleifen und erneutes Lackieren entfernt werden können.

 

Geölte Holzoberflächen, Furnierte oder Massiv

Hier kommt es auf die Öl-Art an. Wir verwenden seit 2015 die Möbel-Öle von Osmo. Daher bezieht sich die Pflegeanleitung auf diese Produkte. Aber das wichtigste ist auf ALLE geölten Flächen zu übertragen: KEINE Mikrofasertücher, nur Baumwolltücher!!! WARUM? Mikrofaser-Tücher kann man sich vorstellen, wie ganz feines Schleifpapier. Das heißt jedes Mal, wenn sie das Möbel mit einem Mikrofaser-Tuch reinigen, nehmen Sie etwas Öl von der Oberfläche weg – wie abschleifen. Und auf Dauer entsteht eine sehr rauhe Oberfläche. Wir wissen dass es von namhaften Putzmittelherstellern Mikrofaser-Tücher extra für Möbel und Böden gibt, doch wenn Sie lange Freude an geölten Oberflächen haben möchten, dann lassen Sie die Finger davon. Auch hier gilt am besten KEIN Putzmittel, denn wie beim Schleiflack beschrieben hinterlassen Putzmittel auf Dauer Rückstände auf den Holzoberflächen. NEBELFEUCHT ist bei Holzoberflächen am wichtigsten, damit die Poren trocken bleiben und das Wasser nicht wie ein Schwamm einsaugen können. Geölte Oberflächen mussten früher nachgeölt werden, bei den Ölen von Osmo ist dies nicht mehr notwendig. Bei Flecken die rausgeschliffen werden müssen ist dies aber möglich.

 

Lackierte Holzoberflächen

Hier können nebelfeuchte Mikrofasertücher zum Einsatz kommen oder Baumwolltücher. Bitte kein Wasser auf der Fläche stehen lassen, denn dies kann in die Poren eindringen und das Holz dauerhaft schädigen, z.B. Ringe von Blumentöpfen, die keinen Teller drunter hatten sind dafür ein Beispiel. Und keine Putzmittel verwenden, da die Duftstoffe, Öle, Silikone Rückstände hinterlassen können oder die ätzenden Anteile den Lack zerstören können.

 

Kunststoffbeschichtete Oberflächen

Mikrofasertücher reinigen diese Oberflächen perfekt ohne Reinigungsmittel. Der Lappen sollte nebelfeucht sein und auch ein trockenes Nachwischen ist sinnvoll. Gerade im Fugenbereich, damit das innere Holz nicht zum Magnet wird und das Wasser magisch anzieht und somit die Fuge aufquellen könnte.  Reinigungsmittel auch hier vermeiden. Es besteht die Möglichkeit bei stark verschmutzten Oberflächen einen Schmutzradierer zu testen. Aber bitte erstmal an einer unauffälligen Stelle, zum Beispiel einem Einlegeboden aus dem Schrank. Hier kann man es testen, denn ein Schmutzradierer ist ein gröberes Mikrofasertuch, was die Oberfläche „anschleift“. Sie können sich einen Schmutzradierer (weißer Schwamm) vorstellen wie einen Schleifschwamm, der die Oberfläche abschleift. Daher kann dieser die Oberfläche matter machen. Also lieber erst testen bevor es an die schönen Türen am Schrank geht.

 

Glas

Mikrofasertuch ohne Reinigungsmittel verwenden und ein sogenanntes „Waffeltuch“ von namhaften Putzmittelherstellern zum trocken reiben.

 

Fazit:

Wenig Wasser=NEBELFEUCHT, keine Reinigungsmittel, je nach Oberfläche sind Mikrofasertücher erlaubt oder „verboten“

Womit reinige ich meine Möbel

Womit reinige ich meine Möbel? Lappen und Wasser, mehr nicht!

Möbelpolitur

Unsere persönliche Meingung:

Die Möbelpolitur besteht aus Ölen und Wachsen und ist angeblich für alle Oberflächen geeignet. Doch geeignet ist die Frage, was man damit erreichen möchte??? Man trägt ein Öl/Wachs auf die Oberfläche auf und somit wird auf die Möbeloberfläche etwas aufgetragen, was den Glanzgrad verändert. Meist wird das Möbel dadurch glänzender und riecht gut. Doch ob das immer gewünscht ist, bleibt mal dahin gestellt. Für alte Holz-Möbel gibt es einen Möbel-Regenerator von der Firma Renuwell. Wenn sie dieses googlen werden Sie Informationen darüber finden. In manchen Fällen ist dies eine gute Lösung, informieren Sie sich jedoch vorher genau auf der Seite von Renuwell. Es wird dort auch für lackierte Oberflächen empfohlen, hierzu möchten wir aber nicht raten ohne es vorher zu testen, ob es die gewünschte Wirkung bringt.

 

Die ganzen Empfehlungen kommen aus unseren Erfahrungen aus dem täglichen Umgang mit Möbeln, im Zweifel probieren Sie an verdeckten Stellen und entscheiden dann selbst, ob es die richtige Methode ist. Oder Sie fragen bei uns nach!